Schon in meiner Schulzeit hatte ich den Traum Medizinerin zu werden, weil der menschliche Körper mich schon damals faszinierte. Was ist Leben? Wie funktioniert das alles? Um das zu begreifen, wollte ich Ärztin oder Heilpraktikerin werden.

Nach dem Abitur im Jahr 2000 kam es zunächst anders. Ich absolvierte eine Bankausbildung in Berlin, studierte dann Wirtschaftsrecht und arbeitete währenddessen im In- und Ausland für die Bank weiter. Zeitgleich zu meiner Entsendung von der Bank nach Singapur in die dortige Niederlassung (Asset Management) schreib ich dort parallel meine Diplomarbeit zu dem Thema „Rechtsvergleichung der Gesundheitssysteme in Singapur und Deutschland“. 2007 schloss ich mein Studium als Diplom-Wirtschaftsjuristin (FH) in Berlin ab.

Im selben Jahr zog ich nach Frankfurt am Main, als ich beruflich zu dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG AG WPG wechselte. Bis zur Geburt meiner Tochter 2015 arbeitete ich bei KPMG, zuletzt im Senior Management beratend und strategisch für die Vorstandsebene. Ich interessierte mich auch hier für den Bereich Healthcare /-management und beschäftigte mich mit Gesundheitssystemen in Unternehmen, weil mich der medizinische Bereich mehr und mehr fasziniert hat.

Als meine Tochter geboren war, lag mir viel daran ihre Gesundheit von Anfang an zu unterstützen. Ich absolvierte die Ausbildung zur Heilpraktikerin und schloss mit der amtlichen Prüfung ab.  Danach habe ich viele praktische Erfahrungen im medizinischen Bereich bei niedergelassenen Ärzten, Heilpraktikern und in Laboren gesammelt.

Auf der Suche nach der Ursache von Krankheiten bin ich immer wieder darauf gestoßen, dass es oft einen mentalen bzw. psychologischen Aspekt gibt, der bei einer ganzheitlichen Herangehensweise mit einbezogen werden muss. Deshalb habe ich mich schon seit 2010 viel mit pragmatischer Psychologie und Energiearbeit beschäftigt.

Ich arbeitete mich mehr und mehr in die Bereiche Endokrinologie, Entzündungsbehandlung, Leistungsoptimierung und Schmerztherapie ein und absolviere derzeit die Zusatzausbildung im Bereich Zahnmaterialunverträglichkeiten.

So biete ich z.B. in meiner Hormon-Sprechstunde Beratung über die naturheilkundliche Herangehensweise bei Hormonschwankungen. Als Heilpraktikerin dental geht es darum, Unverträglichkeiten auf Zahnersatzmaterialien (z.B. Kunststoffe, Metalle und Legierungen) in enger Zusammenarbeit mit den Zahnärzten aufzudecken. Denn das ist meines Erachtens eine deutlich vernachlässigte Baustelle, die viel mehr Beschwerden verursachen kann, als man sich gemeinhin bewusst ist.

Die größte Freude ist es für mich, wenn Patienten wieder zu mir kommen und stolz berichten, dass sich ihre Beschwerden verringert haben (oder gar verschwunden sind) und sie sich viel besser fühlen. Meine Patienten sind mir dafür dankbar, dass ich mir die Zeit nehme ihnen zuzuhören, mich mit ihren Themen tiefgründig beschäftige, eine ausführliche Diagnostik mache und eine ausgewählte Therapie anbiete, die bestmöglich zu ihnen und ihrer Situation passt.

  • Heilpraktikerin
  • Dipl.-Wirtschaftsjuristin (FH) mit Branchenschwerpunkt Health Care und Gesundheitssysteme in Unternehmen
  • Bankkauffrau

  • 2019-2020 Ausbildung zur Mediation (ifsm Institut für Sales und Managementberatung  Höhr-Grenzhausen)
  • 2020 Weiterbildung im Bereich Orthomolekulare Medizin (Uwe Gröber)
  • 2019 Miasmatische Homöopathie (Dr. Rosina Sonnenschmidt)
  • 2019-2020 Hormonsprechstunde - Ausbildung in der Anwendung naturidentischer Hormontherapien (Dr. med. Volker Rimkus, Dr. med. Sabine Räker-Oese, Dr. Dr. med Thomas Beck)
  • 2019-2020 Schilddrüsenerkrankungen in der Praxis (HP Cornelia Krämer, HP Carola d’Mexis, Dr. med. Annette Schneider)
  • 2019 Spagyrik - Pflanzenheilkunde (Roland Lackner)
  • 2017-2019 Ausbildung in Funktioneller Medizin & Stressmedizin nach Dr. Robert Baring (ifms Institut Funktionelle Medizin und Stressmedizin in Hannover)
  • 2015-2020 Pragmatische Psychologie, energieorienierte Körperarbeit, Auraarbeit (Susanna Mittermaier, Dr. Carleta Tiba, Institut für Energie und Bewusstseinsarbeit Heiko Wenig Rosenheim)
  • 2017-2019 Weiterbildung Darmgesundheit (Schwerpunkt Labordiagnostik und Therapieansätze)
  • 2014-2019 Infusionstherapien und Injektionstechniken, Neuraltherapie nach Huneke
  • 2014 / 2019 Grundlagen medizinische Ästhetik und Fortbildung Nebenwirkungsmanagement bei Filleranwendungen (Dermamed und Dr.rer.nat Michaela E. Detzel)
  • 2016 Weiterbildungen in der Homöopathie (Dr. rer. nat. Karin Lenger)
  • 2015 Kommunikationsausbildung (CoachingAcademie Bielefeld)
  • 2015 Kinderheilpraktikerin
  • 2015 Ausleitungsverfahren nach Aschner

  • Hormonnetzwerk der Arbeitsgemeinschaft Biologische Medizin München e.V.
  • Ifms - Institut für Funktionelle Medizin und Stressmedizin